Und es hat rumms gemacht

Wir waren gestern zu einer Familienführung durch Jules und Opas Arbeitsstätte eingeladen. David und Leona freuten sich schon tierisch zu sehen, wie es so im "Werk" aussieht und wie die Arbeitsplätze von den beiden so aussehen.
Auf dem Weg dorthin nahmen wir die Autobahn, weil wir etwas verspätet von zu Hause loskamen. Mama musste nämlich arbeiten und war erst um 14.30Uhr zu Hause. Da wollte ich nach dem Zeitplan eigentlich schon starten, aber ich musste mich noch umziehen.
Auf der Autobahn wartete das riesen Unwetter mit heftigem Hagel und einem Schauer als gäbe es kein Morgen mehr! Gott sei Dank ist Papa gefahren. Ich hatte schon Kopfschmerzen und musste mir meine Ohren zu halten, damit ich nicht ausraste vor Schmerzen. Leona beobachtete einfach alles ruhig aus dem Fenster und David SCHLIEF! Der hat die Ruhe weg! Auf der ABahn konnte man zwischendurch nur 50km/h fahren, weil man seinen Fordermann plötzlich nicht mehr sehen konnte. Naja. Wir haben die Strecke über die ABahn unbeschadet überstanden. Was war ich froh. Der Hagel hörte dann auch auf. In der Stadt an einer roten Ampel stehen wir - und da macht es rumms! Brummt uns doch jemand drauf. Super! Wir hatten dafür wirklich keine Zeit. Muss sowas immer dann sein?! Anscheinend. Micha regelt es mit dem anderen Fahrer, der es auch ohne Murren einsieht (immerhin!) und Mama kümmert sich um die Kids. Naja, viel war da ja nicht zu tun. Leona fragte nur noch Papa, warum er nicht weiterfährt und David? Er SCHLÄFT! Kein Mucken, keine Regung - nichts. Meine Nerven lagen blank und die beiden interessiert das alles nicht. Leona kümmerte sich dann um mich.
Also stehen wir in den nächsten Tagen mit unserem Auto in der Werkstatt und gucken, was gemacht werden muss. Von außen sieht man nicht so viel, aber das heißt ja nichts, wie Micha und ich das schon gelernt haben. Wir werden sehen, ob sich unten drunter was verzogen hat oder irgendwas etwas abbekommen hat.
Über das Wochenende wird sich auch zeigen, was Michas Rückenschmerzen machen, weil er sich in der Sekunde des Aufpralls grade nach vorne geneigt hatte, um nach rechts in die Straße zu gucken, die nach der Ampel kommt.
Was für ein Tag!

27.3.10 06:55

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Die Jule (29.3.10 20:27)
oh mann! was für ein tag!


Omama (30.3.10 10:31)
Da kann man ja nur sagen:

Frohe Ostern !!!!

Liebe Grüße und Bussi für die Zwerge
Oma

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen